Balthasar

Aufenthalt und Mehrzweck
RSS icon Email icon Home icon
  • INFORMATION

    Geschrieben am 24. April 2012 Balthasar Keine Kommentare

    Liebe Soziologieliste,
    leider sehen wir uns – in unserer Funktion als Koordinator*innen des Balthasars – gezwungen auf die oben genannte Veranstaltung in unseren Räumlichkeiten einzugehen:

    Uns ist dieser Termin bisher nicht bekannt gewesen. Unsere Nutzungsgrundsätze würden einer GNM(nahen)-veranstaltungen zudem entgegenstehen. Näheres müsste ein Nutzer*innenplenum klären.

    Die Diskussionsrunde wird nach dem derzeitigen Stand der Dinge also NICHT im Balthasar stattfinden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Yasmin Katzer und Tilman Kallenbach

    Nähere Informationen: balthasar-bamberg.de

  • Das Semester beginnt.

    Geschrieben am 16. April 2012 Balthasar Keine Kommentare

    Herzlich willkommen zurück.
    Die woche beginnt gleich mit zwei Veranstaltungen, auf die hier hingewiesen sein soll:

    Mittwoch, 18.04.2012
    MENSAPARTY
    Support your local AStA e.V.!

    DJ_anes: Majakovskij and the Rocket Engineers , We got Soul Dj-Team, Käptn Karacho
    Beginn: 23:00
    Eintritt: 3,00€
    Ort: Mensa-Austraße

    Gin-Tonic-Special 0,2l für 2,50€
    Cuba Libre 0,3l für 3,5€

    Donnerstag, 19.04.2012
    HADI, ASHKAN, SIAMAK: Iran
    Elections, Government and Recent Developments

    We want to talk about the general condition of Iran regarding its government, its politics and also about the recent elections. We seek to explain the political situation of Iran from our view as former Iranian students as well as from outside. We hope that we all can learn something from this evening. Since we do not speak German, our talk and the following discussion will be in English.

    Hadi, Ashkan and Siamak witnessed the protests of 2009 and are currently seeking asylum.
    Beginn: 20:00
    Eintritt: frei

  • Noch zwei mal fub!

    Geschrieben am 6. Februar 2012 Balthasar Keine Kommentare

    Kommende Woche beschließen wir das Wintersemester der freien uni mit zwei Veranstaltungen, weiter geht es dann im Somnmersemester, das Sommer-Programm wird in den nächsten Wochen ausgeknobelt – falls also jemand Wünsche, Vorschläge oder Anregungen hat oder selbst was vortragen will – einfach eine kurze Email an freieunibamberg(at)googlemail.com schreiben.

    Donnerstag, 09.02.2012

    JONAS ENGELMANN: riot girrrl

    Revolution Girl Style Now!

    Kleine Anmerkung: Ursprünglich hätte ja Katja Peglow referieren sollen, da sie aber krankheitsbedingt ausfällt, wird Jonas Engelmann, mit dem sie das Buch, auf dem Vortrag basiert, herausgegeben hat, für sie einspringen – Jonas hat letztes Semester ja schon über die Comics von Art Spiegelmann und einen Tag später im Morphclub über Emo-Kultur gesprochen

    (Info s. unten)

    Ort: Balthasar, Balthasargäßchen 1 (zwischen Schranne und Kaulberg)

    Beginn: 20:00

    Eintritt: frei

    Und

    Freitag, 10.02.2012

    ANDREAS RAUSCHER: Das Phänomen »Star Trek«

    Lesung mit Videobeispielen

    (Info s. unten)

    Ort: Balthasar, Balthasargäßchen 1 (zwischen Schranne und Kaulberg)

    Beginn: 20:00

    Eintritt: frei

    INFO JONAS ENGELMANN: riot girrrl

    Revolution Girl Style Now!

    20 Jahre Riot Grrrl! 1990 gründeten sich Bikini Kill und Heavens to Betsy, aus denen später Sleater-Kinney hervorgingen. Damals hätte wohl keine der Beteiligten geahnt, dass 20 Jahre später eine Frau zum Superstar avancieren würde, die sich auf eben diese Bands beruft: Es gibt kaum einen Musikpreis, den Beth Ditto mit ihrer Band The Gossip in den letzten Jahren nicht bekommen hätte, kaum eine Musikzeitschrift, auf deren Cover sie nicht abgebildet war. Höchste Zeit, also zurückzublicken und das Standardwerk zur Geschichte dieser Bewegung dem deutschen Publikum zugänglich zu machen: »Riot Grrrl!« erzählt die Entwicklung aus der Perspektive von Frauen, die in ihrer Wut auf den Sexismus der Punkszene und die gesellschaftlich vorgegebenen weiblichen Rollenmuster kurzerhand ihre eigene Szene gründeten – unter dem Schlachtruf: »Revolution Girl Style Now!«.

    Jonas Engelmann promoviert über Rassismus, Krankheit und Religion im Comic, arbeitet beim Ventil Verlag und für die testcard.

    INFO: ANDREAS RAUSCHER: Das Phänomen »Star Trek«

    Lesung mit Videobeispielen

    »Star Trek« hat wie keine andere Serie bereits mehrere Generationen in ihren Bann gezogen. Aber nicht nur das: Sie selbst ist ein Stück Zeitgeschichte, in dem sich die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse eines halben Jahrhunderts widerspiegeln. Der Vortrag spürt dem medialen Phänomen »Star Trek« nach und liefert eine ausführliche Analyse der Teilserien sowie der Kinofilme.

    Andreas Rauscher hat Filmwissenschaft, Amerikanistik und Philosophie studiert. Er ist Lehrbeauftragter für Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, schreibt regelmäßig für Testcard, Splatting Image und Screenshot – Texte zum Film und ist Mitherausgeber von »Subversion zur Prime Time – Die Simpsons und die Mythen der Gesellschaft« (2001).

  • Donnerstag, 02.02.2012 MICHAEL HEINRICH: Workshop und Vortrag

    Geschrieben am 31. Januar 2012 Balthasar Keine Kommentare

    Dass die Marxsche Kritik der politischen Ökonomie nach wie vor aktuell ist, haben nicht zuletzt die Krisenprozesse der letzten Jahre deutlich gemacht. Allerdings ist diese Ökonomiekritik ein in wesentlichen Bereichen unabgeschlossenes Unterfangen geblieben. Einerseits konnte Marx seine für das »Kapital« geplanten Analysen nicht zu Ende führen, andererseits weisen Grundkategorien wie »Wert«, »abstrakte Arbeit« und »Geld« Ambivalenzen auf, die zu einer Vielzahl unterschiedlicher »marxistischer« Auffassungen geführt haben. Um mit der Marxschen Ökonomiekritik arbeiten zu können, anstatt ihre Gültigkeit bloß zu behaupten, müssen sowohl diese Ambivalenzen als auch der fragmentarische Charakter der Marxschen Analysen bewusst sein. Der Workshop soll eine Einführung in diese Thematiken geben. Die Teilnehmer_innen sollten über Grundkenntnisse der Marxschen Analyse von Ware, Geld und Kapital verfügen.

    Ort: Universität Bamberg, Raum U2/25
    vorherige Anmeldung unter: freieunibamberg@googlemail.com
    Beginn: 15–18 Uhr
    Teilnahme: frei

    MICHAEL HEINRICH:
    Kapitalismus, Krise und Kritik
    Vortrag und Diskussion
    Während der »Asien-« (1997/98) und der »Argentinienkrise« (2001/2002) konnte sich Deutschland noch damit beruhigen, dass sich alles weit weg und unter gänzlich anderen politischen und ökonomischen Bedingungen abspielte. Spätestens mit der »Finanz-« (2008/2010) und der aktuellen »Eurokrise« wird auch hierzulande klar, dass Kapitalismus ohne schwere Krisen nicht zu haben ist. Die herrschenden Wirtschaftstheorien stehen dieser Situation hilflos gegenüber: In der neoklassischen sind Krisen gar nicht vorgesehen; Keynesianer_innen wissen zwar, dass es sie gibt, glauben aber fest daran, sie durch richtige Wirtschaftspolitik vermeiden zu können. Lediglich Marx stellte den Zusammenhang von Kapitalismus und Krise ins Zentrum seiner Untersuchungen – kein Wunder also, dass sich die Menschen seit einigen Jahren wieder verstärkt für sie interessieren. Nicht nur um die Marxsche Analyse des Kapitalismus, sondern auch um die damit verbundene Kapitalismuskritik – die etwas anderes ist, als die inzwischen modisch gewordene Kapitalist_innen- und Spekulant_innen-Schelte – soll es gehen.

    Michael Heinrich ist Redakteur bei PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Entwicklung der Marxschen Theorie, die Geschichte der politischen Ökonomie und die Analyse des gegenwärtigen Kapitalismus. Letzte Buchveröffentlichungen: »Die Wissenschaft vom Wert. Die Marxsche Kritik der politischen Ökonomie zwischen wissenschaftlicher Revolution und klassischer Tradition«, »Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung«, »Kapital und Kritik. Nach der neuen Marx-Lektüre« (zusammen mit Werner Bonefeld).
    Ort: Balthasar, Balthasargäßchen 1 (zwischen Schranne und Kaulberg)
    Beginn: 20:00
    Eintritt: frei

  • Donnerstag, 26.01.2012 THOMAS GREIF: »Die deutscheste aller Landschaften« … Franken und der Nationalsozialismus

    Geschrieben am 23. Januar 2012 Balthasar Keine Kommentare

    Hitlers bekanntes Wort von der »deutschesten aller Landschaften« ist Ausgangspunkt für eine landeshistorische Betrachtung Frankens in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Vortrag skizziert in zwei Schwerpunkten die herausragende Bedeutung Frankens für den Aufstieg der NSDAP in der Weimarer Republik und erläutert ausführlich die ideologische Wertschätzung, die Franken im Weltbild von Hitler, Streicher & Co. besaß. Die Zuhörer_innen begegnen braunen Protagonist_innen aus Franken, die es zu internationaler oder wenigstens regionaler Berühmtheit gebracht haben, und lernen die zentralen Stätten und Ereignisse des Geschehens kennen – vom Reichsparteitag in Nürnberg bis zum reichsweit ersten »Denkmal der Bewegung« in Gunzenhausen.

    Dr. phil. Thomas Greif, Jahrgang 1968, ist Redakteur beim Evangelischen Sonntagsblatt (Nürnberg) und forscht zu Themen der regionalen Zeitgeschichte, u. a. »SS-Standort Waischenfeld – Ahnenerbe und Hilfswerklager« (2000), »Forchheimer Stadtgeschichte in der Weimarer Zeit und im Nationalsozialismus« (2004), »Aufstieg der NSDAP im Bezirk Forchheim« (2006).